Carcassonne

Cacassonne liegt in der Region Languedoc- Roussillion im Süden Frankreichs.
Gegründt wurde die Stadt im 1. Jahrhundert v. Chr. durch die Römer. Die exponierte Lage der Stadt über dem Aude- Tal erlaubte die Kontrolle der Handelswege zwischen dem Mittelmeer und dem Atlantik. Die im 19. Jahrhundert restaurierte Altstadt mit gut erhaltener doppelter Stadtmauer wurde 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Cacassonne, Europas größte Ritterburg.
Auf einem Hügel liegt diese malerische und gut erhaltene Festungsstadt. Die Mauern und doppelten Ringwälle mit den 52 Türmen wirken wie eine Märchenfestung aus den alten Rittersagen. Die Festung erhielt wegen ihrer Nähe zur katalanischen Grenze einen zweiten Mauerring, der vom ersten durch einen breiten Streifen den sogenannten Lices, getrennt war. Dieser Lices bot die Möglichkeit für die Verteidiger, wenn die Angreifer die erste Mauer überwunden hätten, sie auf deckungslosem Gelände beharken zu können.
Man beginnt seinen Rundgang zwischen den Mauern am besten unmittelbar hinter dem Haupttor mit der Zugbrücke, und fühlt dann tatsächlich eine Mischung aus Mittelalter und Film.

Carcasonne

Blick von den Weinbergen auf Carcasonne und auf die Festung.

Carcasonne

Von der eigentlichen Stadt, aus dem Tal der Aude, Blick auf die mächtigen Mauern mit ihren vielen Türmen.

Carcasonne

Der Burggraben, welcher direkt vor der ersten Mauerreihe verläft.

Carcasonne

Das Haupttor mit der alten Zugbrücke, im Hintergrund die hufeisenförmigen Türme welche den gesamten Brückenbereich überwachen konnten.

Carcasonne

Die direkte Ansicht des Haupttores mit der alten Zugbrücke.

Carcasonne

Zwischen den beiden Mauern, im sogenannten Lices, der Freifläche. Hatten Angreifer die ersten Mauern überwunden, waren sie jetzt ziemlich ohne Deckung den Verteidigern ausgeliefert.

Carcasonne

Innerhalb der beiden Befestigungsringen, im Stadtviertel.

Carcasonne

Die wirklich wunderbar restaurierte Altstadt, mit vielen kleinen Läden und ebeso vielen kleinen Lokalen. Absolut sehenswert.

Carcasonne

Carcasonne


Carcasonne

Viel Leben in den engen kleinen Gassen, und es geht auch ohne Auto.

Carcasonne

Die Kathedrale "Basilique Saint-Nazaire". Der ehemals romanische Kirchenbau aus dem 11. Jahrhundert wurde bis in das 15. Jahrhundert immer wieder erweitert, und besticht durch sein harmonisch proportioniertes Kirchenschiff.

Carcasonne

Restaurant Excalibur, mit Blick auf einen der Eingangstürme. Vorzügliche Küche, nette Bedienung und herlich dort zu sitzen und den Blick auf die Stadtmauern und das bunte Treiben in den Strassen genießen zu können.

Carcasonne


Carcasonne

Ein Phantomime fasziniert die Besucher der Festung. Bei unserem Besuch fanden auch Ritterspiele und Schaukämpfe statt. Mit Pferdekutschen konnte man sich um die kompletten Befestigungsanlagen fahren lassen.

Kein Menüe auf der linken Seite? Bitte hier klicken
Die Seite öffnet sich dann in einem neuen Fenster.