Longues sur mer, Normandie

Wir wurden bei einer Rundfahrt durch die Normandie auf der "Rue de Cidre" auf dieses Überbleibsel aus dem zweiten Weltkrieg aufmerksam. Die gesamten Abschnitte der ehemaligen Landungszonen der Allierten sind ausgeschildert und es gibt dort jede Mange kleinerer Museen und natürlich auch viele Soldatenfriedhöfe, welche an den Irrsinn des letzten Weltkriegs erinnern. Jedoch bietet die Normandie mehr Sehenswürdigkeiten,als die ehemaligen Schlachtfelder.
Diese deutsche Geschützstellung in der Normandie, ist die einzige mit noch erhaltenen Kanonen und gehört mit zu dem Atlantikwall. Die Batterie de Longues wurde erst Anfang des Jahres 1944 fertiggestellt,und war mit Schnellfeuerkanonen C/36 Kaliber 15,2 cm ausgestattet. Die Reichweite dieser Geschütze betrug etwas mehr als 19 Km. Die Batterie konnte somit die Landungsabschnitte der Alliierten Gold und Omaha unter Beschuß nehmen. Die Batterie wurde am Abend des 6 Juni 1944 von 3 Kreuzern der Alliierten angegriffen und außer Gefecht gesetzt. Am Morgen des 7 Juni 1944 wurde die Batterie von britischen Soldaten besetzt und die deutsche Besatzung gefangen genommen.
Für weitere Informationen zur Batterie de Longues und ähnlichen Sehenswürdigkeiten an den ehemaligen Invasionsstränden der Normandie, kann man sich die folgenden Seiten ansehen:
www.atlantikwall-frankreich.de

Longues sur Mer

Der ehemalige Feuerleitstand der Batterie de Longues am Rand der Steilküste.

Longues sur Mer


Longues sur Mer


Longues sur Mer

Im Hintergrund sind drei der vier Geschützbunker erkennbar.

Longues sur Mer

Bunker Nr. 4 mit der noch vorhandenen Schnellfeuerkanone.

Longues sur Mer

Bunker Nr. 3, hier ist das Geschütz noch in Richtung der Landungsgebiete bzw. der Landungszone der Aliierten gerichtet.

Longues sur Mer

Bunker 3 und 4 in der Abendsonne.

Longues sur Mer

Das Geschütz von Bunker Nr. 2. Dieser Bunker hat ebenfalls Treffer bekommen.

Longues sur Mer

Bunker Nr.1, in der Vorderansicht. Die Reste des Geschützes liegen vor dem zerstörten Bunker.

Longues sur Mer

Bunker Nr. 1 hat bei den Gefechten am 6. Juni 1944 einen Volltreffer erhalten, welcher wohl auch die Bereitschaftsmunition mit zur Explosion gebracht hat.

www.atlantikwall.fr
Dieser Link führt auf eine französiche Seite welche sich sich ebenfalls mit dem Atlantikwall befast und auch mit den vielen Soldatenfriedhöfen aller Nationen. Die deutsche Sprache kann im Einstiegsmenüe der Seite gewählt werden.
www.Bunkertours.de
Link auf eine Seite welche kleinere Touren an den Atlantikwall und durch Frankreich beschreibt.
www.festungsbauten.de
Ebenfalls eine sehr informative und sehenswerte Seite, wobei hier auch die Maginot Linie und Festungen anderer Länder beschrieben werden.
Auch für diese gelinkten Seiten gilt der folgende Text:
Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich von den Inhalten aller anderen Internetseiten, auf die innerhalb unserer Website ein Link eingerichtet ist und übernehmen keinerlei Verantwortung und Haftung für deren Inhalte. Die Verantwortung für die Seiten liegt ausschließlich bei den jeweiligen Autoren.
Zurück zur Seite der Normandie
Kein Menüe auf der linken Seite? Bitte hier klicken
Die Seite öffnet sich dann in einem neuen Fenster.